Österreich

The Fanblog.at

zur DE-Ausgabe
  • ÖEHV
  • ÖEHV

Artikel

Neueste Artikel


12345678LETZTE SEITE »

Neu

CLUBdate HC Innsbruck

Durchschnittshaie ++ Plus/Minus 0 ++ Babyhai

5 Niederlagen aus den letzten 6 Spielen lassen Fans der Innsbrucker Haie wieder an die vergangene Saison erinnern. Nach der letzten Niederlage – eine 1:4-Revanche der Red Bulls Salzburg – stehen die Tiroler damit nicht mehr auf dem guten 5. sondern auf einem eher schlechten 8. Rang in der Tabelle der Erste Bank Eishockeyliga. Ob der Leistungseinbruch an der Ausdauer und Kontinuität des Teams liegt oder andere Faktoren im Spiel sind, ist ungewiss. Die Tordifferenz der letzten sechs Spielrunden aus Sicht des HCI ist recht eindeutig; 14 Tore stehen 24 Gegentoren gegenüber, besonders erschreckend sind die letzten beiden Niederlagen (Tordifferenz 2:10). Jedoch ist die für Trainer so wichtige Plus/Minus-Statistik in Innsbruck nicht das Problem. Unter den 40 (!) schlechtesten Spieler bezüglich dieser Statistik befinden sich mit Stefan Pittl (-8) und Alexander Höller (-5) nur zwei Haie. Verglichen zu letzter Saison ist das ein extremer Fortschritt, wie man hier sieht. Wenn man sich also auf Problemsuche begibt, findet man das Team von Coach Olsson in allen drei wichtigen Teamstatistiken unter dem Durchschnitt. Sowohl im Penalty Killing (68,25 / Platz 11), im Powerplay (20,31 / Platz 8) als auch im Fair Play (16,07 / Platz 10) sind die Haie keine Spitzenreiter. Dass...

Neu

CLUBdate EHC Linz

0-1-1 ++ Road Trippin’ ++ TopSkozek

Nur ein Punkt aus dem Spitzenspiel in Wien, das war das Ergebnis am Sonntag Abend. Das Match zwischen den Black Wings aus Linz und den Vienna Capitals versprach ein spannendes zu werden und konnte dieses Versprechen auch halten. Beide Teams schenkten sich nichts, die neutrale Zone glich einem Schlachtfeld und die beiden Hintermänner sahen sich einer riesen Menge an Schüssen gegenüber. Dass es aus Sicht der Linzer schlecht ausging, war reine Glückssache, denn im Shootout konnte nur der Wiener Dustin Sylvester Mike Ouzas bezwingen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Topteams wurde im Vorfeld schon als “Gipfeltreffen” tituliert, nachdem beide Teams in der Tabelle der Erste Bank Eishockeyliga ganz oben zu finden waren. Von Anfang an waren beide Defensiven schwer unter Druck, das Forechecking der Linzer funktionierte hervorragend und so war das 1:0 durch Topscorer Andrew Kozek (nach schwerem Lakos-Fehler) die Konsequenz. Die Wiener hatten massig Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten. Im Gegenzug war es dann Matthias Iberer, der die Oberösterreicher mit seinem 7. Treffer in Führung schoß.Die unterirdische Leistung der beiden Head Referees störte dann im zweiten und dritten Drittel den Spielverlauf für beide Mannschaften. Unverständliche und unnötige Strafen auf beiden Seiten brachten sowohl die Linzer Fans, als...
Neu

Orli Znojmo

709 Tage ++ Zweiter Frühling

Die Statistik sprach vor dem Duell der Adler gegen den EHC Linz klar für die Südmährer – von 20 Partien konnten sie derer dreizehn gewinnen. Am vergangenen Freitag stapften nach 60 Minuten dann allerdings die Black Wings als Sieger vom Eis. Nach einer ruhigen Woche geht es für Znojmo heute auswärts gegen den Klagenfurter AC weiter, am Sonntag spielt man daheim gegen Olimpija Ljubljana.  Die Partie in Linz ging lange hin und her – bereits nach etwas mehr als vier Spielminuten waren drei Treffer gefallen und die Adler lagen mit 2:1 in Front. Radek Cip und Branislav Rehus zeichneten für die Treffer der Gäste verantwortlich. Im Mitteldrittel – zwischen Minute 21. und 32. – konnten die Hausherren dann die Partie drehen und gingen mit 4:2 in Führung. Orli Znojmo gelang durch Pavel Rosa noch einmal der Anschlusstreffer, ein Doppelschlag durch die Verteidiger Robert Lukas und Marc-André Dorion entschied das Spiel dann aber endgültig zugunsten der Linzer. Bemerkenswert – die Adler kassierten nicht weniger als elf Zweiminutenstrafen.  Heute, im ersten Spiel in dieser Saison gegen den Rekordmeister aus Klagenfurt, muss Coach Jiri Reznar auf Jiri Beroun, Martin Nemcik, Patrik Novak und Richard Pavlikovský verzichten. In Klagenfurt kommt es auch zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten - Kim Strömberg und Kyle Wharton waren vor zwei Saisonen noch im Dress der Tschechen zu sehen.  Wir spielen zurzeit sehr gut und schiessen...

Neu

Dornbirner EC

Pech im Shootout ++ Debüt

Nach vier Niederlagen in Folge wollten die Bulldogs am vergangenen Sonntag im Servus TV Live-Spiel wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Nach einer ausgeglichenen Partie, die konsequenter Weise nach einem 2:2 nach 65 Minuten ins Penaltyschiessen ging, zogen der DEC dort den Kürzeren. Heute trifft die Mannschaft daheim auf das Team vom EC Salzburg. Dabei wird Nick Crawford sein Debüt geben. In Innsbruck, gegen den HC tut man sich traditionell schwer, war im Anfangsdrittel von den Gästen nicht viel zu sehen – Resultat war das 1:0 der Hausherren in der 15. Minute. Im Mitteldrittel fanden die Dornbirner besser in die Partie und nach zwei vergebenen Topchancen gelang Guillaume Desbiens der Ausgleich – für den Kanadier war es der erste Saisontreffer. Nach der neuerlichen Führung der Hausherren knapp vor Drittelende gab in der 48. Minute der Topscorer der Bulldogs, Chris D’Alvise, seine Visitenkarte ab. Der DEC beherrschte zu diesem Zeitpunkt die Partie klar, das 2:2 war somit hochverdient. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung und so ging es ins Penaltyschiessen, in dem die Hausherren in Person von Andreas Valdix das bessere Ende für sich verbuchen konnten. Ich glaube, dass wir heute gut genug gespielt haben, um beide Punkte zu bekommen. Wir waren einen Grossteil des Spiels überlegen und hatten grossartige Chancen...

Neu

CLUBdate EHC Linz

Pink Revenge ++ Im Osten gibt’s Neues ++ Bye bye, Michi

Revanche geglückt! Das wichtigste Spiel der letzten paar Tage war wohl das Heimspiel der Black Wings gegen den HC Orli Znojmo. Nachdem der Manager von Znojmo mit einem offenen Brief scharf gegen Coach Rob Daum und seine Aussagen zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften geschossen hatte, antworteten die Stahlstädter gekonnt. Ausgerechnet am Pink Ribbon Tag in der Keine-Sorgen-Eisarena und zur Eröffnung der neuen Osttribüne bezwangen die Black Wings die tschechischen Adler mit 6:3. Dank der neuen Tribüne in der KSA und dem Tag zu Ehren des Breast Cancer Awareness Month Oktober fanden insgesamt 4.865 Fans (neuer Rekord!) ihren Weg in die Heimstätte der Linzer.  Kapitän Philipp Lukas zeigte im Interview nach dem 6:3-Erfolg dennoch Respekt für den Gegner: Das waren wichtige zwei Punkte für uns, die wir uns hart erarbeiten mussten. So wie jedes Mal gegen Znaim. Das ist eine gute Mannschaft, läuferisch sehr stark, gibt nie auf, spielt alle 60 Minuten und ich glaube, heute haben die Special Teams das Spiel entschieden [...] das war dann der Schlüssel zum Erfolg. Mit zwei Toren und einem Assist konnte Youngster Fabio Hofer sein Punktekonto gegen Znaim deutlich verbessern. Zusammen mit den zwei Assists aus dem Kantersieg auswärts gegen Olimpija Ljubljana hält...

Neu

Dornbirner EC

Mit leeren Händen ++ Nick Crawford

Viel hatte man sich für die vergangene Woche vorgenommen. Am Ende stand man mit null Punkten aus vier Spielen da. Besonders schmerzhaft waren die Niederlagen gegen Orli Znojmo und den Klagenfurter AC, in denen man insgesamt 17 Gegentore bei nur vier erzielten Treffern hinnehmen musste. Im Spiel heute in Innsbruck ist die Mannschaft nun gefordert. Bis zur 51. Spielminute sah es in Ungarn für die Bulldogs gut aus - Chris D’Alvise, der neue Topscorer im Team, Martin Grabher-Meier und Justin DiBenedetto bescherten dem DEC eine 3:2 Führung, ehe die Roten Teufel innerhalb von zwei Spielminuten die Partie noch drehen konnten.   Bereits am nächsten Tag hatte man im Spiel gegen Olli Znojmo die Chance zur Rehabilitation. Abermals ging der DEC durch ihren Topscorer in Führung, musste aber noch vor der ersten Drittelpause den Ausgleich hinnehmen. Was dann im Mitteldrittel folgte, ist schwer zu erklären:   Beim Spielstand von 5:2 gab Neuzugang Nathan Lawson sein Teamdebüt, um nur wenig später verletzungsbedingt auszuscheiden. Im Schlussabschnitt bewiesen die Dornbirner Moral und stemmten sich gegen eine noch höhere Niederlage. Den Tschechen gelangen durch Jan Lattner und Jindrich Abdul nur mehr zwei weitere Tore – Endstand 10:2. Coach Dave MacQueen haderte mit dem Schussglück – die Partie wäre sicherlich anders verlaufen, hätte man im Startdrittel statt der zwei Querlattenschüsse das Tor...

Eishockey Allgemein

BodyOfficer 018: Sports Hernia – die weiche Leiste

Wer aufmerksam die Eishockeyberichterstattung verfolgt, hört immer wieder, dass Spieler aller Leistungsklassen – zuletzt NHL-Export Michael Grabner – mit Leistenbeschwerden oder Leistenzerrungen für längere Zeit ausfallen bzw. deshalb sogar operiert werden müssen. Während ich im BodyOfficer 013 auf Gelenkinstabilitäten als mögliche Ursache für Leistenschmerzen eingegangen bin, möchte ich heute das Phänomen der “Weichen Leiste” bzw. Sports Hernia erkären.  Probleme in der Leistenregion sind unter Sportlern weit verbreitet, je nach Studie betreffen bis zu 20 % aller Sportverletzungen diese empfindliche Region. Und wieder einmal sind vor allem Sportarten mit explosiven Bewegungen und häufigen, abrupten Richtungswechseln betroffen, wie eben Eishockey, American Football oder auch Fußball. Anfangs kann die weiche Leiste nicht von einer gewöhnlichen Muskelzerrung unterschieden werden. Im Normalfall klingen die Beschwerden bei Schonung und Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten nach 10 bis 14 Tagen ab und der Spieler kann wieder ins Training einsteigen. Wenn der bekannte Schmerz bei Belastung allerdings wieder auftritt, ist Vorsicht geboten. Eine Untersuchung in Richtung Sportlerleiste oder weiche Leiste wird in diesem Fall notwendig. Und genau an diesem Punkt wird es kompliziert, denn die weiche Leiste ist von außen nicht sichtbar und nur selten tastbar. Eine Diagnose kann nur durch eine Ultraschalluntersuchung von einem erfahrenen Arzt gestellt werden....

Orli Znojmo

4-Punkte Wochenende ++ Emotionen

Das vergangene Wochenende gestaltete sich für Orli Znojmo sehr erfolgreich. Zuerst fuhr man gegen den Tabellenführer aus Salzburg einen knappen 5:4 Auswärtserfolg ein, am Sonntag schickte man den EHC Linz mit einem 6:3 Sieg auf die Heimreise. Besonders beim EC Salzburg zeigte die Mannschaft grosse Moral. Nach knapp 13 Minuten leuchtete ein 3:1 für die Hausherren von der Anzeigetafel. Durch Tore von Jiri Beroun und Martin Baca konnte man diesen Rückstand im Mitteldrittel egalisieren. Im Schlussdrittel zogen die Adler bis zur 55. Spielminute, David Bartos und Jan Lattner trafen, auf 5:3 davon, ehe Brett Sterling noch eine kleine Resultatkorrekur gelang. Nicht weniger als 51 Schüsse gaben die Salzburger auf das Tor von Patrik Nechvátal ab, während die Adler lediglich auf 34 kamen. Der 22-jährige Torhüter der Tschechen hat übrigens noch keines seiner Spiele in dieser Spielzeit verloren. Die Znaimer fügten dem Tabellenführer somit die erste Niederlage der laufenden Saison zu.  Auch wenn es die Tabellensituation vor dem Spiel am Sonntag gegen die Black Wings nicht widerspiegelte, aber Orli Znojmo ging, statistisch gesehen, als Favorit in die Partie. In den 19 vorangegangenen Duellen gegen die Linzer behielten sie neunmal  die Oberhand, erzielten 67 Tore, kassierten lediglich 57. Die Partie begann allerdings nicht plangemäss – Linz führte nach knapp zehn Minuten mit 2:0, ehe Jan Lattner der erste Treffer der Hausherren...

Dornbirner EC

Adler Gerupft ++ Roadtrippin’

Mit dem 3:2 (1:0,2:0,0:2) Heimsieg gegen den Villacher SV hofft man in Dornbirn nun, die Startprobleme zum Beginn der Saison hinter sich gelassen zu haben. Mit den Spielen am Samstag gegen Székesfehérvár und am Sonntag gegen Orli Znojmo hat man nun die Chance, sich im Mittelfeld der Liga zu etablieren. Am Dienstag hat man zudem die Möglichkeit, den Vienna Capitals ein Bein zu stellen. Die Bulldogs machten die Partie gegen den Villacher SV nach der 3:0 Führung nach 40 Minuten noch einmal unnötig spannend und mussten nach Treffern von Klemen Pretnar, der sogar in Unterzahl traf, und François Fortier noch einmal um die beiden Punkte zittern. Am Ende konnte man sich aber über den verdienten Sieg freuen. Martin Grabher-Meier, Torschütze zum 1:0, kritisierte nach der Partie die mangelnde Chancenauswertung seines Teams, im Allgemeinen war man aber mit dem Gebotenen natürlich zufrieden. Grosse Erleichterung hörte man auch bei den Interviews von Dave MacQueen und Kapitän Niki Petrik durch, dass man endlich auch zwei Treffer im Spiel fünf gegen fünf erzielen konnte. Mit viel Selbstvertrauen ging das Team nun auf die lange Auswärtsfahrt in den Osten – 2000 km im Bus für drei Partien.   Bereits heute, Freitag, am frühen Morgen machte sich die Mannschaft auf den Weg in die Bundeshauptstadt, die für die drei Spiele am Samstag,...

12345678LETZTE SEITE »